Leistungen

Wir bieten Ihnen individuelle, maßgeschneiderte Leistungen für ihre Veranstaltung an.

1. Beratung

Wir beraten Veranstalter/Betreiber rund um Themen der Veranstaltungssicherheit, über allgemeine Gefahrenschwerpunkte und wichtige Schutzziele sowie notwendige Maßnahmen zur Verbesserung der Veranstaltungssicherheit ihres Events. Alternativ beurteilen wir auch vorhandene Konzepte hinsichtlich ihrer Wechselwirkung mit weiteren Elementen einer ganzheitlichen Veranstaltungssicherheit.

Erstgespräch vor Ort – KOSTENLOS
Allgemeine Beratungsleistungen
Erstgespräch vor Ort – KOSTENLOS
  • bis 50 km Anfahrt
  • max. 1 Stunde
  • kostenlos
Allgemeine Beratungsleistungen

Umfängliche und kompetente Beratung rund um Themen der Veranstaltungssicherheit.

2. Konzeption

Im Bereich der Konzeption erstellen wir je nach Wunsch individuelle Sicherheitskonzepte oder auch nur einzelne Module daraus in unterschiedlichen Bearbeitungstiefen und Ausbaustufen. Unser Portfolio reicht hierbei von einer reinen Darstellung der rechtlichen Vorgaben über einen Soll/Ist-Abgleich der örtlichen Gegebenheiten mit den entsprechenden Regelwerken bis hin zum Erarbeiten individueller Lösungen für ihr Event auf Basis einer Risikoanalyse möglicher Szenarien.

Darüber bieten wir auch komplette Personenstromsimulationen an, um komplexe Ereignisse und Abläufe besser darstellen, bewerten und kontrollieren zu können.

Sachkundige Stellungnahme zur Veranstaltungssicherheit
Bestandsaufnahme und Risikoanalyse
Sicherheitskonzeption nach dem Vabeg® Sicherheitsverfahren
Personenstromsimulation
Erstellung eines Blitzschutzkonzeptes
Sachkundige Stellungnahme zur Veranstaltungssicherheit
  • Einarbeitung in vorhandene Unterlagen (2h)
  • Ortstermin und Begehung (4h)
  • Ausarbeitung einer Ersteinschätzung (6h)
  • ab 1.080,00 EURO netto (zzgl. Fahrtkosten)
Bestandsaufnahme und Risikoanalyse

Begehung des Veranstaltungsgeländes und daran anschließende, ingenieursmäßige Methodik zur Ermittlung und Bewertung von Risiken und Gefährdungen.

  • Einarbeitung in vorhandene Unterlagen (4h)
  • ausführliche Bestandsaufnahme vor Ort mittels bildgebendem Verfahren nach Vabeg® (8h)
  • Risikoanalyse
  • ab 1.800,00 EUR netto (zzgl. Fahrtkosten)
Sicherheitskonzeption nach dem Vabeg® Sicherheitsverfahren

je nach Komplexität, Notwendigkeit und Beauftragung durch den Kunden individuell auf ihr Projekt abgestimmte Module wie beispielsweise:

  • Bestandsaufnahme vor Ort
    Bestandsaufnahme nach Vabeg®

    Begehung und Bestandsaufnahme des Veranstaltungsgeländes inklusive

      • ausführlicher Bestandsaufnahme mittels bildgebendem Verfahren nach Vabeg®
      • Ermittlung von Risiken
      • Vermessung und Prüfung
      • Fotodokumentation

  • Erstellung eines Vabeg® Handbuch/Konzept für Versammlungsstätten oder temporäre Veranstaltungen (SGS-TÜV zertifiziert)
    • baurechtliche Grundlagen
      baurechtliche Grundlagen

      Klärung des baurechtlichen Status der Veranstaltungsstätte, insbesondere im Hinblick auf den Geltungsbereich der jeweiligen Versammlungsstättenverordnung.

    • Angaben zur Veranstaltung
      Angaben zur Veranstaltung

      Ermittlung und Klärung der Grundangaben der Veranstaltung wie 

        • Veranstaltungsname
        • Veranstaltungsort
        • Art der Veranstaltung
        • Ort der Veranstaltung
        • Betriebszeiten
        • Auf- und Abbauzeiten

    • Teilnehmerprofil
      Teilnehmerprofil

      Erstellung eines Teilnehmerprofils in punkto

        • erwartete Besucherzahl, -alter und –verhalten sowie zahlenmäßige Verteilung über den Tag/Abend/Veranstaltungsablauf
        • Herkunft der Besucher/-innen (lokal, regional, überregional)
        • erwartete Reisemittel der Besucher/- innen
        • Anzahl VIP ́s/Begleitpersonen
        • Anzahl und Bekanntheitsgrad der Künstler
        • Alkoholkonsum/Konsum anderer berauschender Mittel
        • politische Bezüge bzw. bestimmtes Fanverhalten, Brauchtumspflege etc.
        • Gefahreneinschätzung (Aufeinandertreffen rivalisierender Gruppen)

    • Verantwortlichkeiten
      Verantwortlichkeiten

      Klärung der Verantwortlichkeiten durch

        • Festlegung der verantwortlichen Personen 
        • Delegation der Aufgaben
        • Darstellung der Abhängigkeiten

    • Sicherheits- und Koordinierungskreis
      Sicherheits- und Koordinierungskreis

      Schaffung eines Sicherheits- und Koordinierungskreises:

        • Festlegung der personellen Zusammensetzung 
        • Nennung der Aufgaben
        • Definition der Koordinierungsstelle

    • Risikoanalyse
      Risikoanalyse

      Die Risikoanalyse als Teil des Risikomanagements ist eine ingenieursmäßige Methodik zur Ermittlung und Bewertung von Risiken und Gefährdungen.

    • Risikobewältigung
      • Flucht- und Rettungswege
        Flucht- und Rettungswege

        Konzeption der Flucht- und Rettungswege unter Berücksichtigung folgender Themenpunkte:

          • Rechnerischer Nachweis der Flucht- und Rettungswege
          • Höchstbesucherzahl
          • Abschrankung von Stehplätzen vor Szenenflächen
          • Raumplanung
          • Führung von Flucht- und Rettungswegen
          • Kennzeichnung von Flucht- und Rettungswegen
          • Besondere Anforderungen an Flucht- und Rettungswege durch Besucher
          • Flucht- und Rettungswege angrenzender Gebäude
          • Orientierungsmöglichkeit für Besucher und Einsatzkräfte

      • Brandschutz
        Brandschutz

        Ausarbeitung brandschutzrechtlicher Themen wie:

          • Verwendung von offenem Feuer und pyrotechnischen Gegenständen
          • Brandverhalten von Materialien
          • Verwendung von brennbaren Flüssigkeiten und Gasen
          • Hitzeentwicklung von elektrischen Geräten
          • Abstandsflächen
          • Kompensation
          • Blitzschutz
          • Sicherstellung wirksamer Lösch- und Rettungsarbeiten
          • Brandsicherheitswache

      • Zugang, Einlass und Innenraum
        Zugang, Einlass und Innenraum
          • Zugangsbeschränkung und Einlasskontrolle
          • Kinder- und Jugendschutz
          • Eintritt, Eintrittsgeld und Kasse 
          • Garderobe und Fundsachen
          • Barrierefreiheit
          • Verkehrssicherung

      • Infrastruktur
        Infrastruktur

        Prüfung und Bewertung der vorhandenen oder temporären Infrastruktur auf dem Veranstaltungsgelände wie

          • Abschrankungen & Zäune
          • Aufbauten, Zelte, Bühnen
          • Veranstaltungstechnik
          • Stromversorgung & Verkabelung
          • Zu- & Abwasser
          • Toiletten

      • Gastronomie
        Gastronomie

        Relevante Themen:

          • Ausreichende Versorgungskapazität
          • Ausschank von Alkohol
          • Glasbruch
          • Logistik und Rücklauf
          • Lieferverkehr
          • Schankanlagen
          • Verkaufsstände
          • Lebensmittelhygiene
          • Belehrung / Unterweisung

      • Emissionen
        Emisionen

        Betrachtung von Risiken wie:

          • Wetter (Hitze, Kälte, Sonnenstrahlung)
          • Lärmemisionen und Lärmschutz
          • Gefährliche Strahlungen (Laser o.ä.)
          • Stroboskope und Showlicht

      • Sicherheitstechnische Einrichtungen
        Sicherheitstechnische Einrichtungen

        Überprüfung und Konzeption von sicherheitstechnischen Einrichtungen wie:

          • Sicherheitsstromversorgung und Ersatzstrom
          • Alarmierungs- & Brandmeldeanlage
          • Sicherheitsbeleuchtung & – kennzeichnung
          • Rauch- und Wärmeabzugsanlagen
          • Heizung- und Lüftungsanlagen
          • Feuerlöschanlagen
          • Ausschilderungen
          • Kamerasystem, Videoüberwachung

      • Umweltkonzept
        Umweltkonzept

        Maßnahmen für Umwelt- und Naturschutz, beispielsweise:

          • Müllvermeidung
          • Energie und Klima
          • Verkehr und Transport
          • Essen und Getränke
          • Wasser und Abwasser
          • Natur, Landschaft und Boden
          • Lärm

      • Organisatorisches
        Organisatorisches

        Organisatorische Maßnahmen hinsichtlich:

          • Wettergefahren
          • Besucherverhalten
          • Luftfahrtgeräte und Ballonaufstiege
          • Mobilfunknetz
          • Haftpflichtversicherung
          • Gema, GVL, KSK, Steuer
          • Aushänge
          • Unterweisungen

    • Notfallplanung
      Notfallplanung

      Bewertung von relevanten und denkbaren Ereignissen, Szenarien und Störungen und der Kernfrage: Wer macht was wann?

    • Überfüllungskonzept
      Überfüllungskonzept

      Einschätzung der riskanten Bereiche hinsichtlich Ursachen und Wirkung kritischer Personendichten. Definition von Maßnahmen zur Vermeidung und Regulierung von Überfüllung.

    • Räumungskonzept
      Räumungskonzept
        • Festlegung der verantwortlichen Personen
        • Definition von Schutzräume bzw. Schutzmöglichkeiten
        • Berechnung der Räumungszeit und Festlegung des Räumungszeitpunktes
        • Anweisungen für Räumungshelfer
        • Positionsplan Räumungshelfer
        • Ablauf der Räumung
        • Informationen für die Besucher

    • Verkehrskonzept
      Verkehrskonzept

      Erstellung eines Verkehrskonzeptes mit den Schwerpunkten:

        • Freihalten von Rettungswegen
        • Ergänzung der Gefahrenabwehr durch ehrenamtliche Einheiten
        • Zufahrten und Zugänge für Einsatzkräfte
        • Lieferverkehr
        • Zu- / Abfahrten der Anlieger
        • Verkehrssperrungen
        • Besucherlenkung bei An- / Abreise
        • Campingflächen
        • Beschilderung von den Parkplätzen zur Veranstaltung
        • Haltebereiche

    • Ordnungsdienstkonzept
      Ordnungsdienstkonzept

      Einblick und Bewertung in das vom Ordnungsdienst erstellte Ordnungsdienstkonzept im Rahmen einer
      ganzheitlichen Sicherheitskonzeption hinsichtlich

        • Personaleinsatz
        • Aufgaben
        • Einweisung in das Sicherheitskonzept
        • Qualifikation und Ausstattung

    • Sanitätsdienstkonzept
      Sanitätsdienst

      Einblick und Bewertung in das vom
 Sanitätsdienst erstellte Sanitätsdienstkonzept im Rahmen einer ganzheitlichen Sicherheitskonzeption hinsichtlich
:

        • Aufgabenschwerpunkte Sanitätsdienst
        • Einsatzabschnitte des Sanitätsdienstes
        • Personaleinsatz, -stärke und Qualifikation
        • Einfluss des Wetters auf die Arbeit des Sanitätsdienstes
        • Ausstattung des Sanitätsdienstes
        • Notwendigkeit von Sonderdiensten
        • Durchführung des Sanitätsdienstes

    • Kommunikationskonzept
      Kommunikationskonzept

      Erstellung eines Kommunikationskonzeptes mit den 
Inhalten:

        • Begriffsbestimmungen
        • Kommunikationsmaßnahmen vor Beginn der Veranstaltung
        • Kommunikationsmaßnahmen bei der Anreise der Besucher
        • Kommunikationsmaßnahmen für Einlass- und Wartebereiche
        • Kommunikation mit den Besuchern während der Veranstaltung
        • Hinweis- und die Notfallbeschilderung
        • Interne Kommunikation der Veranstaltungsleitung und ihrer Mitarbeiter
        • Kommunikation mit den beteiligten BOS
        • Kommunikation in dem bzw. mit dem Koordinierungskreis
        • Kommunikationsmaßnahmen für Krisen- und Schadenslagen
        • Kommunikationsmaßnahmen bei Beendigung der Veranstaltung

Personenstromsimulation

Simulation von Personen- und Besucherströmen, um das Verhalten Ihrer Besucher im Vorfeld besser beurteilen oder besondere Situationen fundierter bewerten zu können.

Erstellung eines Blitzschutzkonzeptes
  • durch eine qualifizierte Person für Blitzschutz auf Veranstaltungen im Freien und in Zelten (VDE/ABB)
  • Ermittlung individueller Blitzgefahren durch Anwendung des Blitzkugelverfahrens

3. Planung

Wir erstellen Pläne mittels professioneller CAD-Software, in der Regel benötigen wir dazu einen Grundplan als DWG/DXF oder PDF-Datei. Die Ausgabe erfolgt standardmäßig als PDF-Datei, auf Wunsch selbstverständlich auch als fertiger Druck in verschiedenen Formaten und je nach Anforderung auch wetterfesten Materialien.

Weiterhin bieten wir die Erstellung und Fertigung diverser Aushänge und/oder HandOuts zu Information/Unterweisung von Besuchern, Mitwirkenden, Sicherheitsverantwortlichen.

Für die Zeit der Planung, Konzeption und Umsetzung ihres Events bieten wir ihnen weiterhin einen kostenfreien Gastzugang zu EVIOS, dem Vabeg® Eventsafety Informations- und Organisations-Software zu Planungs- und Dokumentationszwecken.

Erstellung von Plänen (CAD)
Erstellung von Aushängen und HandOuts
„EVIOS“ Eventsafety Informations- und Organisations-Software
Erstellung von Plänen (CAD)
  • Aufbauplan
    Aufbauplan

    Erstellung von CAD-Aufbauplänen. Eine digitale Datei der Veranstaltungsfläche (DWG, DXF, PDF) muss zur Verfügung gestellt werden. Die Ausgabe der Pläne erfolgt als PDF Datei.

  • Außenanlagenplan
    Außenanlagenplan

    Erstellung von CAD-Außenanlagenplänen gem. §44 Abs. 4 MVStättVO.
    Eine digitale Datei der Veranstaltungsfläche (DWG, DXF, PDF) muss zur Verfügung gestellt werden.
    Die Ausgabe der Pläne erfolgt als PDF Datei.

  • Park- und Verkehrsplan
    Park- und Verkehrsplan

    Erstellung von Park- und Verkehrsplänen.
    Eine digitale Datei der Veranstaltungsfläche (DWG, DXF, PDF) muss zur Verfügung gestellt werden.
    Die Ausgabe der Pläne erfolgt als PDF Datei.

  • Bestuhlungs- und Rettungswegeplan
    Bestuhlungs- und Rettungswegeplan

    Erstellung von Bestuhlungs- und Rettungswegeplänen gem. §44 Abs. 5 MVStättVO.
    Eine digitale Datei der Veranstaltungsfläche (DWG, DXF, PDF) muss zur Verfügung gestellt werden.
    Die Ausgabe der Pläne erfolgt als PDF Datei.

  • Flucht- und Rettungsplan
    Flucht- und Rettungsplan

    Erstellung von Flucht- und Rettungsplänen (Event) in Anlehnung an DIN ISO 23601.
    Eine digitale Datei der Veranstaltungsfläche (DWG, DXF, PDF) muss zur Verfügung gestellt werden.
    Die Ausgabe der Pläne erfolgt als PDF Datei.

  • Feuerwehrplan (Event)
    Feuerwehrplan (Event)

    Erstellung von Feuerwehrplänen (Event) in Anlehnung an §42 Abs. 3 MVStättVO.
    Eine digitale Datei der Veranstaltungsfläche (DWG, DXF, PDF) muss zur Verfügung gestellt werden.
    Die Ausgabe der Pläne erfolgt als PDF Datei.

  • Blitzgefahrenplan
    Blitzgefahrenplan

    Erstellung eines Blitzgefahrenplans gem. VDE-Merkblatt “Blitzschutz bei Veranstaltungen und Versammlungen” durch eine qualifizierte Person für Blitzschutz auf Veranstaltungen im Freien und in Zelten (VDE/ABB).
    Eine digitale Datei der Veranstaltungsfläche (DWG, DXF, PDF) muss zur Verfügung gestellt werden.
    Die Ausgabe der Pläne erfolgt als PDF Datei.

  • Personenstromsimulation
    Personenstromsimulation

    Visualisierung und Simulation von Personenströmen zur detaillierten Vorhersage und Bewertung geplanter Maßnahmen der Personensteuerung.
    Eine digitale Datei der Veranstaltungsfläche (DWG, DXF, PDF) muss zur Verfügung gestellt werden.

Erstellung von Aushängen und HandOuts
  • Erstellung des Vabeg® BriefingBoard
    Vabeg® BriefingBoards

    Beim Vabeg® Briefingboard handelt es sich um eine individuell erstellte und angepasste, schriftliche Unterweisung von Ordnungsdienst, Personal und Besuchern in leicht verständlicher — weil bildhafter — Form. Erlaubtes, Gebote, Verbote und Warnungen  werden in farbigen Spalten übersichtlich strukturiert überwiegend durch Symbole und mit möglichst wenig Text dargestellt. Mit dem Vabeg® Briefingboard kann unter anderem den gesetzlichen Forderungen der Preisangabenverordnung (bzw. -gesetz) und Teilen der Dienstleistungs- Informationspflichtenverordnung teilweise oder ganz entsprochen werden.
    Ausgabe als PDF-Datei zur Verwendung als Druckvorlage oder Veröffentlichung im Intranet / Internet. Auf Wunsch erstellen wir auch gerne Ihre Drucksachen in From von Schildern, Tafeln oder Aushängen – Preis auf Anfrage!

  • Erstellung des Vabeg® Leporello
    Vabeg® Leporello

    Informationen (Faltheft DIN Lang) für Sicherheitsgewerke, Verantwortliche etc.
    Das Vabeg® Leporello ist eine von Vabeg® entwickelte Form des Leporello, welches den Mitarbeitern der Sicherheitsgewerke und Verantwortlichen als handliches, ausgedrucktes Übersichtswerk alle nötigen Informationen für ihre Arbeit bereitstellt.
    Im Format „DIN Lang“ (Inhalte DIN A4 – A2 gefaltet) enthält es z.B. wichtige Pläne, Kontaktinformationen, Organigramme und andere Informationen zu einer Veranstaltung/Versammlungsstätte.

  • Aushang nach DL-InfoV
    Aushang nach DL-InfoV

    Aushang nach Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung.

  • Aushang nach JuSchG
    Aushang nach JuSchG

    Aushang nach Jugendschutzgesetz.

  • Kennzeichnungen und Schilder
    Kennzeichnungen und Schilder

    Diverse Kennzeichnungen und Schilder.
    Relevante Sicherheitszeichen müssen für Besucher, Personal und Mitwirkende dauerhaft und gut sichtbar angebracht sein. Die Größe des Zeichens ist dabei abhängig von der Erkennungsweite.

„EVIOS“ Eventsafety Informations- und Organisations-Software
  • Kostenfreier Gastzugang zur Vabeg® Eventsafety Informations- und Organisations-Software zu Planungs- und Dokumentationszwecken für die Dauer von Konzeption und Umsetzung.
  • Support bei weiterer Nutzung der Software „Evios Premium“

4. Betreuung

Wir begleiten und unterstützen sie bei der Abnahme, Durchführung und Betriebsumsetzung inklusive professioneller Wetterbeobachtung sowie der Kontrolle und Anpassung aller getroffenen Maßnahmen – damit auch in der Praxis gewährleistet ist, was in der Theorie konzipiert wurde!

Wir übernehmen Positionen als

Sicherheitsfachperson für Versammlungsstätten und Veranstaltungen
Veranstaltungsleiter
Verantwortlicher für Veranstaltungstechnik
Technischer Leiter Veranstaltungstechnik
Sicherheitsfachperson für Versammlungsstätten und Veranstaltungen

Planung und Betreuung der Besucher- und Veranstaltungssicherheit durch TÜV® Saarland- und Vabeg®-zertifizierte Sicherheitsfachperson

Veranstaltungsleiter

Der Veranstaltungsleiter gemäß §38 Absatz 2 MVStättVO gewährleistet die Anwesenheitspflicht des Betreibers und übernimmt gegebenenfalls weitere, baurechtlich geforderte Betreiberpflichten.

Verantwortlicher für Veranstaltungstechnik

Verantwortliche für Veranstaltungstechnik sind nach MVStättVO je nach Größe der Versammlungsstätte, Größe der Szenenfläche und Umfang des Technikaufbaus  während Auf- und Abbau, zu Proben und während der Veranstaltung erforderlich.

Technischer Leiter Veranstaltungstechnik

Die Technische Leitung Veranstaltungstechnik gemäß DIN 15750 überwacht die Ausführung aller veranstaltungstechnischen Leistungen und stimmt diese aufeinander sowie mit dem Veranstalter/Betreiber ab.

Das Vabeg®-Verfahren wird seit 2001 von Experten-Beirat und Sicherheitsfachpersonen tagtäglich weiterentwickelt und berücksichtigt derzeit mehr als 140 Regelwerke aus dem EU-, Bundes- Länderrecht und evtl. Kommunal- oder Hausrecht – aber auch unsere umfangreichen Erfahrungswerte aus über 20 Jahren Tätigkeit in der Veranstaltungsbranche und garantiert gleichermaßen rechtskonforme Planung und Konzeption als auch praktische Umsetzbarkeit und einen reibungslosen und sicheren Ablauf ihrer Veranstaltung. Renommierte Versicherungsgesellschaften räumen aus diesem Grund bei konformer Umsetzung des Vabeg®-Sicherheitsverfahrens bis zu 30% Prämienrabatt auf die Haftpflichtversicherung ein.

Menü